Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


2019-2

PRO-Tour 2019: Erzgebirge-Vogtland

Zur Teilnahme an der GEObikerPRO-Tour sind etwas mehr Tour-Erfahrung und sicheres Beherrschen des Motorrades Voraussetzung. Nach dem in den vergangenen Jahren überwiegend trockenes und sonniges Wetter die GEObiker begleitete, wollte das Wetter am eigentlichen Tour-Tag diesmal nicht so richtig mitspielen. Doch der Reihe nach.

Die Anreise der 9 Teilnehmer aus der Region Berlin-Brandenburg erfolgte am 06.09.2019 schon fast traditionell mit Treffpunkt in Trebbin, Weiterfahrt über die B 101, einer Eis- und Kaffeepause im „Pinguin“ sowie die Durchquerung von Südbrandenburg und Sachsen bis ins tschechische Chomutov. Alles noch bei bestem Wetter – sonnig und nicht zu warm. Im Hotel „Beethoven“ warteten nicht nur zwei weitere GEObiker aus Sachsen-Anhalt, sondern auch schon das erste böhmische Bier der Tour. Beim originellen Abendessen bei einem Mexikaner stimmten sich die Teilnehmer auf die Samstags-Tour beidseitig des Erzgebirgskamms ein.

Der Samstagsmorgen wartete mit dunklen Wolken und Dauerregen auf. Dennoch wurde die Tour pünktlich gestartet – sofern man wetterfeste Motorradbekleidung dabei hatte und man sich zutraute, auch bei diesen Bedingungen auf die Kurvenhatz zu gehen. Die dadurch etwas reduzierte Motorradgruppe trotzte den Wetterbedingungen. Mit einigen Zwischenstopps - mal mit gesponsertem heißen Kaffee, mal mit Besichtigung der Motorkettensägenkunst in Blockhausen - führte die Stecke durch das Erzgebirge bis zum nebligen und mit 6°C frostigen Fichtelberg. Nass und durchgefroren konnte man sich bei heißen Getränken und deftiger sächsischer Küche aufwärmen. Natürlich wurde überlegt, die Tour bei diesen Bedingungen abzubrechen. Dank Wetterradar und dem unerschütterlichen Optimismus, dass es ja nur besser werden kann, wurde der zweite Teil ins Vogtland über Morgenröthe-Rautenkranz (Raumfahrtmuseum) und Klingenthal (Skischanze) in Angriff genommen. Und tatsächlich hörte der Regen auf, die Sonne trocknete die Straßen, die Geschwindigkeit wurde erhöht und so konnte der Nachmittag mit vielen Kurven und zügigen Etappen doch noch für den verregneten Vormittag entschädigen. Nach einer Kaffeepause in Oberwiesenthal führte uns die Route wieder zurück nach Chomutov. Trotz anfänglich sehr schlechter Wetterbedingungen wurden insgesamt doch noch ca. 330 km gefahren.

Am Samstagabend stand noch ein kulinarischer Genuss im Restaurant „Republika“ auf dem Programm. Die moderne tschechische Küche mit traditionellem Einschlag ist wärmstens zu empfehlen.

Die Rückreise am Sonntag startete wieder bei bestem Biker-Wetter. Der Zwischenstopp auf dem Schloss Augustusburg mit Besuch des Motorradmuseums (inkl. Führung) war ein weiteres Highlight der Tour.

Die hier dargestellte Route (siehe Karte) zeigt die ursprünglich geplante Tour, von der Wetter- und Umleitungsbedingt minimal abgewichen wurde.

Hier ein paar Bilder...Klick!

Nachfolgend der Streckenverlauf:

Vollbild

Quelle: Bundesamt für Kartographie und Geodäsie 2018, Datenquellen

2019-2.txt · Zuletzt geändert: 2019/11/18 20:26 von olt