Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


2018-2

PRO-Tour 2018: Rügen

Berg, Berge, Bergen – dieses Motto hilft bei der GEObikerPro-Tour-Auswahl ungemein, demzufolge sollte Bergen doch das perfekte Ziel sein. Die Anreisezeit nach Norwegen würde leider den Rahmen eines Wochenendes etwas sprengen, aber Bergen auf Rügen ist machbar.

Startpunkt für die gemeinsame Anreise war am 14.09.2018 Oranienburg, nördlich von Berlin. Von dort aus ging es mit zehn Motorrädern über Landstraßen gen Norden. Natürlich durfte bei der ersten größeren Pause eine Eisdiele nicht fehlen. Im Zentrum von Neustrelitz, an einer wahrlich riesigen Eiskugel in Form eines Kreisverkehrs mit gigantischen Ausmaßen, konnten wir einen Haken hinter „Eis gehört zum Pflichtprogramm“ machen und die Reise mit ruhigem Gewissen fortsetzen, um unser Hotel „Zur Alten Post“, mitten im Zentrum von Stralsund, quasi vor den Toren von Bergen auf Rügen, zeitnah erreichen zu können. Die Vorfreude aufs „dreckige“ Bier, Cola, Aperol zur Einstimmung auf einen gemütlichen Abend ließ die Fahrt wie im „Fluge“ vergehen.

Am nächsten Morgen konnte die eigentliche Pro-Tour auf Rügen mit 12 Motorrädern und 14 Teilnehmern beginnen. Zur Einstimmung aufs Tagesvorhaben ging es die neue Rügenbrücke rauf und den alten Rügendamm wieder zurück, um dann nochmal über die Rügenbrücke zum Abstecher auf die kleine Insel Ummanz zu gelangen. Mit Hilfe der Wittower Fähre führte unsere Tour auf der westlichen Inselseite durch Wiek Richtung Norden nach Puttgarten. Kap Arkona ließen wir links liegen, um eine weitere Pause im Fischerdörfchen Vitt bei leckerem Fischbrötchen einzulegen.

Mittagsziel war das Schloss Hotel Ranzow, wunderbar idyllisch auf einem „Berg“ gelegen, den es mit Motorrad zu erfahren galt. Gut gestärkt machten wir uns auf zur Weiterfahrt und fuhren die wohl schönste Motorradstrecke Rügens durch den Nationalpark Jasmund und dann auch gleich wieder zurück, da uns die Einfahrt in Sassnitz wegen Baustellen nicht gegönnt war. Nach der obligatorischen Eispause in Baabe, vorher galt es Prora zu erkunden, führte unsere Strecke mit Hilfe der Fähre Glewitz-Stahlbrode wieder zurück aufs Festland. Bei strömendem Regen ging es ins trockene Hotel, wo auch die Motorräder ein tolles Zimmer in Form einer besonderen (Party-)Garage hatten.

Auf der Heimreise am Sonntag wurde eine ausgedehnte Mittagspause am Werbellinsee in der “Alten Fischerei“ gemacht. Ein genialer Abschluss bei schönstem Sonnenschein.

Abschließendes Resümee der Inseltour: Wir haben den Berg beim Schloßhotel erklommen, die Berge im Nationalpark Jasmund erfahren und Bergen gekonnt umschifft.

Fotos und die gefahrene Route …

Hier ein paar Bilder...Klick!

Die Karte der Tour:

Quelle: Bundesamt für Kartographie und Geodäsie 2018, Datenquellen

oder die Karte der Tour als Vollbild.

Die Route als GPX

2018-2.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/09 16:11 von kbl